#martinläuft: Weintraubenlauf der 3.

wtl16_01

Foto von FB-Seite Weintraubenlauf Ruppersthal

Am letzten Juni-Wochenende war es wieder soweit. Der Weintraubenlauf in Ruppersthal ging über die Bühne. Für mich ist das so etwas wie die Geburtsstunde meiner Wettkämpfe. 2014 habe ich dort mein sehr erfolgreiches Debüt gegeben. Letztes Jahr habe ich dort eine sehr gute Zeit auf der 5km-Schleife gelaufen. Heuer wollte ich an die Leistung von 2015 anknüpfen.

Auch dieses Jahr war der Ansturm wieder gigantisch. Das Wetter war, allen Prognosen zum Trotz, perfekt zum Laufen. Angenehme Temperaturen, wenig bis kein Wind und vor allem war es trocken. Auch der Boden war in einem guten Zustand.

Die Strecke kenne ich jetzt schon sehr gut. auf die ersten 3 km geht es über Feldwege immer leicht bergauf. Aber ab km 3 geht es dann bergab und durch die Ortschaft. Auch in diesem Jahr waren wieder zahlreiche Ruppersthaler am Gehsteig und haben die Läufer angefeuert.

Foto von FB-Seite Weintraubenlauf Ruppersthal

Foto von FB-Seite Weintraubenlauf Ruppersthal

Am Start habe ich ich eher weiter vorne eingereiht, damit ich nicht zwischen die Stecken der Nordic Walker komme. Ich habe schon sehr schnell einen passenden Flow gefunden und konnte mein Rennen machen. Kritische Stellen waren nur die beiden Haarnadelkurven, aber da war das Feld schon recht locker und man konnte gut um die Wendemarke kommen.

Die Verpflegung bei km 2,5 ließ ich aus und nahm den letzten Anstieg in Angriff. Am Weg in die Ortschaft geht die Strecke ordentlich bergab und ich hab da immer Hemmungen es einfach laufen zu lassen. In der Ortschaft standen viele Leute zum Anfeuern vor den Häusern und versuchten auch mit Musik die Läufer zusätzlich zu motivieren.

Kurz vorm Zieleinlauf ist noch eine kleine Schlüsselstelle, aber dann nimmt man nur noch die Beine in die Hand und es geht dem Zielbogen entgegen.

Nach den 5 km war ich fertig und braucht ein paar Minuten bis ich zur Verpflegung konnte. Dort nahm ich mir ein paar Iso-Getränke, Obst und Schnitten. Im Anschluss gönnte ich mir ein Erdinger Alkoholfrei.

Mit diesem Lauf war ich total zufrieden. Es war mit einer Zeit von 22:57 mein bisher schnellster Wettkampf.

Jetzt ist einmal die Sommerpause angesagt. Da kann man etwas kürzer treten oder anderen Herausforderungen frönen.

Fix ist, dass der Cup am 4. September 2016 mit dem Marktlauf in Ravelsbach weitergehen wird.