Der Tod ist ein Wiener

von Edith Kneifl. Bei dem Buch habe ich mir gedacht Tod und Wien ist eine gute Kombination. Außerdem habe ich österreichische Krimis sehr gerne. Es geht um drei Freundinnen, die gemeinsam einen Kriminalfall lösen. Die Geschichte beginnt mit einer Liebschaft am Ende des 2. Weltkriegs. Dazu kommen noch eine Liebschaft und eine Adoption in den Weiterlesen…

Flugangst 7A

von Sebastian Fitzek. Nach langer Zeit hab ich wieder einen Thriller von Fitzek gelesen. Es war wie immer eine packende Story, in der man sich bis zum Schluss nicht auf einen Täter festlegen kann. Die Geschichte hat auch einen realen Bezug (German Wings). Was nutzen die besten Sicherheitskontrollen, wenn man einen psychisch labile Person an Bord Weiterlesen…

unser Kultursommer

Neben Sonnenschein, Hitze, Sport und Urlaub hatte der Sommer auch Kultur zu bieten. Märchensommer Niederösterreich In Poysbrunn, im nördlichen Weinviertel, wird schon seit vielen Jahren der Märchensommer veranstaltet. In diesem Jahr wurde „Die kleine Meerjungfrau – neu erfischt!“ aufgeführt. Dabei handelt es sich um ein interaktives Wandertheater für Kinder. Das Theaterstück beginnt auf einer zentralen Bühne Weiterlesen…

Der Keller

von Minette Walters. Ein Psychothriller mit einem solchen Titel könnte man auch für ein Werk von Richard Laymon halten. Ist er aber nicht, er wurde von einer britischen Autorin geschrieben. In der Geschichte hält eine Familie ein Waisenmädchen als Haussklavin im Keller. Als aber deren jüngster Sohn spurlos verschwindet und die Polizei die Recherche aufnimmt Weiterlesen…

In der ersten Reihe sieht man Meer

von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Passend zur Jahreszeit habe ich ein Urlaubsbuch gelesen. In diesem Buch werden alle Klischees die man über den Italienurlaub in den 80ern hat bedient. Man fühlt nicht nur mit, man leidet förmlich mit. Ein Familienvater schläft, vor dem Urlaub mit der Großfamilie, über einem Fotoalbum vom ersten Urlaub an der Adria Weiterlesen…