#martinläuft: Zierdorfer Osterlauf

Foto von Marcus Stark

Foto von Marcus Stark

Nach dem ich meinen Saisonstart ja verschieben musste, war es am Ostermontag so weit. Bei schönem, fast schon frühlingshaftem Wetter machte wir uns auf den Weg zum 1. Ziersdorfer Osterlauf. Dort erwartete uns dann eher winterliche Umstände. Das machte aber weder mir noch den anderen Startern etwas aus und wir nahmen die Strecke in Angriff.

Mit meinem Ergebnis war ich schlussendlich sehr zufrieden, Ich habe, angesichts meines Trainingsverlaufs und des Wetters, mit einer schlechteren Zeit gerechnet.

Der Sonne davon zum Osterlauf

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fuhren wir los in Richtung Ziersdorf. Aber je näher wir dem Veranstaltungsgelände kamen, umso dunkler wurde die graue Wolke vor bzw. über uns. Beim Aussteigen aus dem Auto fielen sogar einige kleine Schneeflöckchen. Aber jetzt sind wir schon einmal da.

Schnell noch die Startnummer geholt. Aber schnell ging da nichts. Die Mitarbeiter arbeiteten auf Hochtouren, um dem Teilnehmeransturm bewältigen zu können. Es ist schön, wenn man sieht, wie viele Leute sich die Erstaustragung des Ziersdorfer Osterlaufs nicht entgehen lassen wollen.

Meine Frau hat das Warten auf den Start für die sozialen Medien festgehalten:

https://instagram.com/p/1ICre4JpHV/?taken-by=janaslieblingsdesigner

Auf los geht’s los

Zierdorfer Osterlauf

Foto von Marcus Stark

Vor dem Start rottete sich die laufenden Meute wie eine Pinguin-Kolonie in einer großen Traube zusammen und dann ging es auch schon los. Unter dem schrägen Start/Ziel-Bogen durch und ab in die Botanik.

Die Streckenführung war flach und ging für den ersten Kilometer über einen Feldweg. Danach verbesserte es sich und wir liefen auf (Schotter)Wegen. Der Untergrund war aber nicht das was den Teilnehmern zusetzte.

Es war viel mehr der eisige Wind, der einem entgegen blies. Von Gefühl war es, trotz gleicher Ausrüstung, kälter als beim Silvesterlauf. Damals lag Schnee, aber es war kein Wind. Fast jeder kennt das Problem „Windchill„.

Ich habe (mein) Ziel erreicht

Osterlauf_2015_4In den Tagen vor dem Lauf habe ich mir selbstverständlich Gedanken über den Lauf gemacht. Dabei habe ich nicht nur ans Wetter und die passende Ausrüstung gedacht. Ich habe mir auch die letzten Trainingszeiten angesehen und wollte mir ein Ziel definieren. Ich bin von einer Pace von knapp unter 5:40 ausgegangen. Als ich dann das Wetter und vor allem den Wind am Veranstaltungstag gesehen habe, hätte ich mich schon mit einer Pace von unter 5:50 zufrieden gegeben.

 

Unterm Strich gab es eine sehr gute Zeit von 27:55,4 auf die 5km (lt. offizieller Ergebnisliste) mit der ich sehr zufreiden war.

Ich habe mich am Start wieder zu sehr mitreißen lassen und bin etwas zu schnell gestartet und nach ca 3km kam der Gegenwind in Kombination mit dem Hammer und ich war total aus dem Tritt. Das letzte Stück war dann eher ein Kampf mit sich selbst bis ich endlich im Ziel war.

Auf der Homepage vom SV Ziersdorf habe ich einen Link zum Foto-Album von Marcus Stark gefunden.

Fortsetzung folgt…

In etwas mehr als einer Woche gibt es den nächsten Bewerb des Schmidataler Laufcups. Da geht es auf den Waschberg bei Leitzersdorf.

Ich freue mich schon darauf. Aber ich muss noch an meinen Fähigkeiten als Gams arbeiten.