Ohne App bist a Depp

hokify1Am Dienstag war die 2 Folge der aktuellen Staffel von „2 Minuten – 2 Millionen“ auf Puls4. In dieser Folge kam es zum angekündigten Millionen-Deal.

Wie schon letzte Woche war es wieder eine App, die den großen Fisch an Land zog. Diesmal war es „JobSwipr“, die jetzt „Hokify“ heißt. Dabei handelt es sich um eine App in der Man sich Stellenangebote ansehen kann und durch wischen sich bewerben bzw. ablehnen kann. Man hat es auch als das Tinder der Jobsuchenden bezeichnet

Ich habe bis jetzt noch keine Antwort darauf gefunden, was an Apps so toll ist, dass man dafür so horrende Summen auf den Tisch legt und andere Projekte auf der Strecke bleiben. Die Beweggründe für die Entwicklung dieser App war eher aus der Not heraus. Die Entwickler hatten, laut eigenen Aussagen in der Sendung, nach dem Studium noch keinen Job und habe angefangen diese App zu schreiben. Oder wie es Leo Hillinger rustikal auf den Punkt brachte…

Aber so wie es aktuell aussieht, muss man für ein Investment eine App haben, denn „Ohne App bist a Depp“. SteakIT99 hat es in einem 3-Schritte-Plan zusammengefasst:

Unterm Strich finde ich Hokify sinnvoller und zukunftsweisender. Hier haben beide Teile, Jobsuchender und Jobanbieter, einen Vorteil. Ich kann mir auch das Geschäftsmodell dahinter vorstellen. Bei der Dvel-App, die in der Vorwoche abgecasht hat, kann der Wert nur mit den voraussichtlichen User-Zahlen zusammenhängen. Aber das Thema habe ich schon letzte Woche versucht zu verstehen.

Ich wünsche ihnen und allen anderen Teilnehmern weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Und vielleicht kann mir einmal jemand das mit den Unternehmensbewertungen, die in solchen Sendungen aus dem Hut gezaubert werden, erklären.