Das war der 2. 4Kellergassenlauf in Hollabrunn

Es ist jetzt gut ein Monat her, das der 4Kellergassenlauf in Hollabrunn über die Bühne ging. Ich wusste schon im Vorfeld, dass es nahe zu unmöglich wird an den Erfolg vom Vorjahr anzuknüpfen. Da schmerzte es auch nicht so sehr, dass ich schon die Woche vorher gesundheitlich angeschlagen war und nicht am Level war.

Beim Überqueren der Startlinie drückte ich auf die Start-Taste meiner Garmin und hab mein Tempo aufgenommen. Die erste Steigung ging ganz schön. Auch auf dem zweiten, längeren Anstieg ging es recht problemlos. Am höchsten Punkt war die Hälfte der Runde erledigt und es ging nur noch bergab. Da habe ich einmal kurz auf die Uhr gesehen, in mich gehört und beschlossen, dass ich Stoff geben kann, wenn ich dem Ziel entgegen stürme.

Am Ende habe ich dann sogar noch meine Zeit vom Vorjahr verbessert, was aber bei dem starken Starterfeld leider nicht für einen Stockerlplatz gereicht hat. Mit 23:32 auf die 4,8 km wurde ich 10. in meiner AK und 32. bei den Männern.

Mit diesem persönlichen Erfolg habe ich auf Grund von meinem Befinden in der Vorwoche nicht gerechnet.

Nach dem Lauf gab es auch noch eine für mich wichtige Ansage.