#martinläuft beim Worldrun

Im März habe ich es gewagt. Ich habe mich beim Wings For Life Worldrun in Wien angemeldet. Ich schätze ich brauche den wenigsten von euch erzählen, was für ein Event das ist.

Aber hier in kurzen Worten

An vielen Plätzen auf der ganzen Welt werden zur selben Zeit Läufe gestartet. Man läuft los und nach einer halben Stunde setzt sichj die Ziellinie, in Form eines Autos, in Bewegung. Das Auto hat einen vorgegebenen Tempoplan. Wer von dem Auto überholt wird, ist im Ziel. Wer als letzter überholt wird, hat gewonnen.

Faszination Worldrun

In mienem ersten Laufjahr fand der Worldrun zum ersten mal statt. Damals noch in St. Pölten. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte der Event eine besondere Anziehungskraft auf mich. Ich konnte mich aber bis jetzt nie so wirklich aufraffen selbst daran teilzunehmen. Aber für dieses Jahr habe ich ja meine komplette Saison anders ausgerichtet und da passt der Worldrun sehr gut hinein. Ich bin schon gespannt, wie das Feeling im Start-Bereich und besonders entlang der Strecke sein wird.

Wo ist mein Ziel

Wo das Ziel ist, kann man ja nicht so genau sagen. Aber auf der Homepage gibt es zum Glück einen Rechner. Ich habe über so große Entfernungen noch keine Erfahrungswerte. Meine weitesten Strecken waren etwas über 13 km. Ich weiß auch nicht, wie man in der Masse vom Start weg kommt.

Ich gehe von einer Pacezeit von ca. 5:30 aus. Das macht dann laut dem Rechner eine Laufzeit von 1h 45Min. In der Zeit sollte ich 19 km schaffen. Ich lasse mich da mal überraschen. Es kommt dabei auf einige Faktoren an. Ich werde natürlich mein bestes geben.

Wer mehr über den Streckenverlauf wissen möchte, findet es auf der Seite zur Eventlocation. Leider gibt es das Google-Earth-Video nicht mehr auf der Seite.

Ich laufe für alle, die es nicht können!

Ich würde mich freuen, wenn ich irgendwen von euch auch beim Worldrun treffen würde. wenn ihr auch dort sein werdet, schickt mir vorher eine kurze Nachricht über Mail, Twitter usw.