Rodeln in Stockerau

Am Samstag hat es geschneit. Nicht nur ein paar Flocken, sondern schon eine  schöne Unterlage. Was macht man da mit seinen Kids? Richtig, man steckt sie ins Schneegewand und schickt sie mal in den Garten raus zum Spielen.

Selbst hofft man, dass die Schneedecke bis zum Nachmittag durchhält, damit man mit den Kindern rodeln gehen kann. Das Wetter wird aber besser und man sieht die Möglichkeit dahin schmelzen. Da haben wir uns gleich nach dem Mittagessen ins Schnee-Outfit geschmissen und sind zum Rodelhügel hinter dem Freibad gedüst.

Dort gab es ein Bild der Ernüchterung. Auf der ganzen Breite war nur eine minimale Schneise frei von Pflanzen. Der restliche Hügel war total verwachsen. Aber die Kinder hat es nicht gestört. Ich hab sie nur gebeten, aus ihre Augen aufzupassen, wenn sie in die Stauden schlittern.

In dieser Schneise gab es auf der einen Seite eine kleine Welle, über die man springen konnte. Die Kante wurde dann auch noch nachgebessert.

Nach gut einer Stunde war die Schneeauflage in der Schneise abgehobelt. Außerdem fing es an zu regnen und wir machten uns vom Acker.

Es ist so schade, dass es immer weniger Plätze zum Rodeln gibt. Man hat vom Wetter her nicht oft die Chance, aber wenn, ist es eine Hetz.