#martinläuft auch 2018 beim Halbmarathon in der Wachau

Nach meiner recht erfolgreichen Premiere beim Halbmarathon im letzten Jahr, werde ich auch in diesem Jahr an den Start gehen.

Ich wäre nicht ich, wenn ich mich nicht mit einer gewissen Zielvorgabe angemeldet hätte. Aber solche Vorgabe teilen sich, wie wir seit dem Buch 42,195 wissen, in drei Abschnitte

  • eine Zeit von unter 1:45 wäre der absolute Knüller!
  • mit einer Zeit von 1:49:59 wäre ich auch schon glücklich
  • ich will auf keinen Fall langsamer als im letzten Jahr sein (1:52:51)

Vom Wetter wünsche ich mir, dass es trockener ist als letztes Jahr.

Mein angestrebter Zug-Transfer von Stockerau zum Start ist in diesem Jahr leider nicht möglich, weil wegen Bauarbeiten zwischen Stockerau und Absdorf die ÖBB die Streckenführung für die Sonderzüge geändert hat.

Die Vorbereitung läuft, selbst nach dem heißen Sommer, sehr gut und ich bin ganz zuversichtlich, dass alles gut über die Bühne geht.