Der Sportsfreund in mir

Am Wochenende war es, wenn man vom Wind absieht, sehr schön. Ein schöner (aber stürmischer) Herbsttag. Solche Tage muss man ausnutzen, bevor es wieder kälter wird. Also gab es am Samstag eine Ausfahrt und am Sonntag eine Laufrunde.

Am Samstag sind meine Mädels ins Stockerauer Hallenbad geflüchtet und ich habe die Zeit für eine Ausfahrt mit dem Rad genutzt. Natürlich habe ich mich bei dem Wind für eine Strecke entlang der Donau entschieden. Ich wollte mir schon seit einiger Zeit die Umbauten im Industriegebiet von Strebersdorf anschauen. Das ließ sich wunderbar mit der Radrunde kombinieren.

Die Strecke war mir bis Langenzersdorf ja schon von meinen bike2work-Fahrten bekannt. Dort ging es dann ins Ortsgebiet, an der Seeschacht vorbei nach Strebersdorf. Ich ließ den Blick über das neue Abhollager von IKEA schweifen und habe mich wieder auf den Rückweg gemacht.

Am Sonntag startete ich zu einer kleinen aber feinen Laufrunde durch die benachbarte Siedlung. Bei der Ausfahrt war mein rechtes Knie etwas beleidigt worden und da wollte ich lieber in der Nähe bleiben. Nicht dass ich dann unter Umständen ewig Heim hatschen muss. Fast hätte ich es geschafft, dass ich in der Siedlung alles Gassen erwische. Eine war nicht dabei.

Das Knie hielt der Belastung stand und was als lockere Laufrunde geplant war wuchs zu einem sehr flotten Lauf an.

Ich bin schon gespannt, was die nächsten Wochen so an Herbstwetter mit sich bringen.