Laufen und Gerüche

Keine Sorge, ich berichte nicht wie ich auf meine Laufrunden olfaktorisch wahrgenommen werde. Es geht eher um die Eindrücke, die meine Nase einsammelt und an das Hirn weitergibt.

Jede Jahreszeit hat so ihre Gerüche. Man kann sie mögen oder nicht, aber sie sind mit einem Ereignis verbunden.

Am Anfang vom Frühling, bemerkt man auf den Feldwegen so einen leichten Hauch bei dem man sich freut, dass der Winter jetzt wohl wirklich bald vorbei ist. Es gibt dann auch noch den herrlichen Duft nach einem Regenguss, der die Luft gleich viel sauberer riechen lässt. Ich hab den Frühling mit seinen Gerüchen sehr gerne er verströmt eine gewisse Art von Aufbruchstimmung.

Der Sommer hat da so seine Tücken. Besonders wenn man nach einem heißen Tag in der Stadt unterwegs ist. Die Luft ist warm und stickig. Wenn man dann allerdings auf einen Feldweg wechselt merkt man gleich wie es klarer und auch kühler wird. Dabei hat man den Beton noch keine 10 m hinter sich gelassen. Was mann aber auf den Feldern und Wiesen hat ist dieser eigene Geruch von Heu und Stroh, wenn es noch zum trocknen liegt. Hier kommt es bei mir sehr auf die Lufttemperatur an, ob ich den Geruch mag oder nicht.

Wenn ich aber so am Abend durch die Siedlungen laufe gibt es zwei Geruchsquellen, die mich oft aus dem Tritt bringen. Das eine sind Griller. Der Duft von frisch gegrilltem Essen kann ein schon sehr verfolgen und am liebsten würde man die Runde abbrechen und sich selbst auf ein Bratwürstel einladen. Was hingegen den Fluchtinstinkt aktiviert, sind aufgeheizte Mistplätze wie man sie oft bei Wohnblöcken findet. Ich glaube das braucht keine weiteren Ausführungen.

Auch der Herbst hat seine eigenen Gerüche. Die Luft ist schon etwas feuchter und man merkt schon, dass das Jahr dem Ende entgegen geht. Es riecht erdiger, weil die Felder abgeerntet werden.

Was ich letztes Jahr beim Marcothon festgestellt habe, sind die Gerüche des Winters. Wie oft hat man gehört „Es riecht nach Schnee.“ Den Geruch kann ich nicht bestätigen, weil es im Winter nicht wirklich geschneit hat bei uns. Aber der auch die kalte Luft kann Gerüche transportieren. Auch wenn es nur die Raucharomen sind, wenn jemand seinen Ofen frisch eingeheizt hat.

So hat jede Jahreszeit ihren Duft und ihren Reiz. Ich will eigentlich keinen davon vermissen. Abgesehen von der Sache mit den Mistplätzen. Aber mittlerweile wechsle ich schon rechtzeitig die Straßenseite.