Insel

von Ragnar Jonasson.

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und wird zu einer abgelegenen Insel geschickt. Was ist dort in dem Haus geschehen, das von der Bevölkerung als das isolierteste Haus Islands bezeichnet wird? Huldas Ermittlungen kreuzen Vergangenheit und Gegenwart – und plötzlich ist sie einem Mörder auf der Spur, der möglicherweise nicht nur ein Leben auf dem Gewissen hat …

Klappentext

Diese Geschichte spielt viele Jahre vor dem ersten Teil. Man merkt wieder die persönliche Last, die auf Hulda liegt und ihr Drang beruflich vorwärts zu kommen. Nebenbei erfährt man noch ein paar Details aus ihrem Leben, aber nicht so sehr wie im ersten Teil.
Ich bin schon gespannt zu welcher Zeit der dritte Teil spielt und was man sonst noch alles erfährt.