Drehschluss

von Claudia Rossbacher.

Es gibt Promis, die sie lieben und noch mehr, die sie hassen: Clara Bodenstein. Die Chefredakteurin des Boulevardmagazins UP hat schon so manchen Stern am Society-Himmel aufgehen lassen, aber auch für gnadenlose Untergänge gesorgt. Gerade wegen ihrer Skrupellosigkeit wird Clara von der Filmdiva Jackie Benz beauftragt, deren Skandalbiografie zu schreiben, was einige Zeitgenossen gern verhindern möchten. Nach Morddrohungen und einem nächtlichen Überfall bei Dreharbeiten auf Mallorca verschwindet die Benz plötzlich spurlos. Und sie ist nicht die Einzige, die wie vom Erdboden verschluckt ist …

Klappentext

Auch wenn Claudia Rossbacher für ihre Steierkrimis bekannt ist, schreibt sie auch andere Bücher. Hier ist sie im Bereich Thriller unterwegs. Aber so ganz überzeugt hat mich die Geschichte nicht.

Für mein Empfinden ist die Geschichte eher so vor sich hin getröpfelt und geplätschert. Da hat sich was getan, dann ist das passiert, was den Kern der Geschichte bildet und dann plätschert es weiter, bis es kurz vor Schluss spannend wird, aber das ist dann auch wieder schnell vorbei.

So wirklich warm bin ich mit dem Buch nicht geworden, aber Geschmäcker sind ja verschieden.