Besuch in der Promiwelt von Madame Tussauds

Die Semesterferien sind zwar schon über eine Woche vorbei, aber ich will euch noch etwas darüber erzählen. Wir waren mit den Kids bei Madame Tussauds in Wien. Dafür, dass Ferien waren, war nichts los. Wir konnten uns alle Persönlichkeiten in Ruhe und ohne Gedränge anschauen.

Am Anfang ist es schon etwas komisch, weil man mit den Exponaten tatsächlich auf Tuchfühlung gehen kann. Außerdem wirken die Figuren im ersten Moment etwas unheimlich. Manchmal rechnet man damit, dass sie plötzlich „Buh!“ sagen. Besonderws bei Personen, die man (optisch) nicht wirklich kennt, wie zum Beispiel Gustav Klimt oder Madame Tussaud selbst.

Die Ausstellung ist recht gut gegliedert. Es gibt Persönlichkeiten aus dem Hause Habsburg zu bewundern. Politikern und Staatsmännern aus der jüngeren Vergangenheit und gerade nicht mehr Gegenwart. Künstler und Wissenschaftler, österreichische Sportler, nationale und internationale Musiker und Stars, die man von den diversen roten Teppichen kennt.

Es war eine ganz ein tolles Erlebnis, auch für die Kids. J hat sich sehr über Fotos mit Justin Bieber, Cro und Robert Pattinson gefreut.

Den Abschluss des Rundgangs machte, wie kann es in Wien anders sein, ein Sissi-Schwerpunkt.

Uns hat der Ausflug viel Spaß gemacht. Vor über 10 Jahren waren C und ich schon in Amsterdam bei Madame Tussauds. Ein paar Exponate haben wir damals schon dort gesehen.

Fotos von diesem Ausflug könnt ihr euch auf meinem flickr-Account anschauen. Das Fotografieren ist möglich, auch wenn viele Figuren sehr stark beleuchtet sind. Daher kann es passieren, dass man bei Fotos mit seinen Idolen im Schatten verschwindet.