Am Bergisel, dem tiroler Schicksalsberg

Am Samstag gab es gleich den ersten Fixpunkt in unserem Innsbruckurlaub. Der Besuch am Bergisel. Seit unserem letzten Besuch vor vielen Jahren hat sich dort einiges verändert.

Zusätzlich zum Kaiserjägermuseum und der Schisprung-Schanze gibt es dort jetzt auch das Tirol Panorama. Das Museum behandelt das Thema des tiroler Freiheitskampfes und beherbergt jetzt auch das Riesenrundgemälde.

Den Bergisel haben wir im Fußmarsch erklommen. Das einzige „Öffi“ das dort hinfährt ist der Hop-On Hop-Off-Bus „The Sightseer„. Nach einer Pause im Pavillon mit Ausblick auf Innsbruck gingen wir ins Tirol Panorama. Mit den Kindern haben wir uns das Riesenrundgemälde und eine kleine Ausstellung über Tirol angesehen. Das Riesenrundgemälde ist, glaube ich, jedes mal ein beeindruckender Anblick. Auch den Kindern hat es gefallen.

Nach dem wir uns dort um die Geschichte gekümmert haben, ging es weiter zum Sport. Das heißt, ein paar Meter weiter zum Sprungstadion. Dort ging es mit den Liften hinauf auf die Aussichtsplattform über der Sprungschanze. Wie fast überall in und um Innsbruck hat man dort einen phantastischen Ausblick.

Zum tatsächlichen Schanzenbereich kommt man als Normalsterblicher (leider) nicht. Die Springer haben sogar einen eigenen Lift im Schanzenturm.

Nach einem Besuch bei den olympischen Fackeln ging es auch schon wieder zum Busstation vom Sightseer, der uns dann in die Altstadt brachte. Aber darüber gibt’s was in einem anderen Bericht. Aber ihr könnt euch schon die Fotos in meinem flickr-Album anschauen.